Snooker-WM in Sheffield: Tag 4

24 Apr

Was ist eigentlich los bei der Snooker-WM in Sheffield? Nach Mark Williams und John Higgins hat es nun auch Stephen Maguire erwischt. Und wenn die Niederlagen der beiden Ex-Weltmeister schon überraschend, aber nicht sensationell waren, hat Dechawat Poomjaeng wirklich für einen Paukenschlag gesorgt.

Der Thailänder liegt nur auf Rang 70 in der Welt, feierte im Crucible in diesem Jahr sein Debüt. Und es gibt wirklich leichtere Auftaktgegner als Maguire. Und der Merlin of Milton hatte nach dem 3:5-Rückstand in Session eins auch zunächst zugelegt. In meinem Blog hatte ich ja auch geschrieben, dass ich eine klare Steigerung erwarte, denn der Rhythmus bei der WM ist ein anderer.

Maguire gewann so die ersten Frames mit Breaks von 70, 91 und 93. An diesem Punkt sah ich mich bestätigt und Poomjaeng spürte vielleicht den Druck der entscheidenden Session. Dennoch war beeindruckend, mit welcher Ruhe er trotzdem auf seine Chancen wartete und diese auch immer wieder bekam. Beim Stand von 9:8 wurde die Session dann abgebrochen.

Am Abend ließ sich Poomjaeng dann das Ticket für das Achtelfinale nicht mehr nehmen und so kommt es dort zum Duell mit Neuling Michael White. Das bedeutet auch, wir sehen einen Debütanten im Viertelfinale. Von einer Wachablösung im Snooker zu sprechen halte ich dabei zwar ein wenig verfrüht, doch bin ich schon jetzt auf die neue Saison gespannt.

Dechawat Poomjaeng (by World Snooker)

Dechawat Poomjaeng (by World Snooker)

In jedem Jahr gibt es Top-Spieler, die in Runde eins ausscheiden. Doch nach vier Tagen haben wir bereits drei absolute Spitzenspieler verloren und das halte ich schon für außergewöhnlich. Dabei ist die erste Runde ja noch nicht ansatzweise komplett absolviert. Vielleicht ist es auch einfach nur der fehlende Hunger, den Higgins angesprochen hatte.

Auf der anderen Seite rückt die Spitze durch die vielen Turniere und PTC Events einfach enger zusammen, viele Profis jenseits der Top 16 bekommen vermehrt Matchpraxis und messen sich häufiger mit den absoluten Top-Profis. Warten wir einfach ab, wie sich die Snooker-WM entwickelt und dann auch, ob sich eine Art Trend zeigt.

Weniger von einem Trend sprechen kann man beim Match zwischen Marco Fu und Matthew Stevns, denn hier agieren zwei Spieler auf Augenhöhe. Fu führt mit 6:3, da Stevens gerade zu Beginn kein Bein auf den Boden brachte, sich erst im Verlauf des Matches steigern konnte. Das Match geht am Mittwoch weiter und ich hoffe noch auf ein Comeback der Walisischen Drachen.

Ansonsten gab es wenig Überraschendes zu berichten. Ali Carter hatte am Ende wenig Mühe mit Ben Woollaston, auch wenn er kaum zu hohen Breaks kam. Sein 10:4 war erwartet worden, auch wenn es in der Höhe dann doch überraschend war, wenn man die erste Session gesehen hatte. Er trifft nun auf Ronnie O’Sullivan und wir haben eine Neuauflage des Finals von 2012.

Mark Selby hat ebenfalls gezeigt, dass er in diesem Jahr einer der absoluten Top-Favoriten ist. Matthew Selt konnte einem dabei zunächst leidtun. Schnell lag er 0:4 hinten, hatte ein Top Break von 15 absolviert und drohte komplett unterzugehen. Immerhin hat er sich in ein 3:6 gerettet, ist für mich aber komplett ohne Chance.

Auch Alan McManus hat kaum noch eine Chance auf das Achtelfinale, liegt gegen Ding Junhui mit 2:7 im Hintertreffen. Ein Sieg wäre auch eine Sensation gewesen. Und Dominic Dale ist sicherlich einer der großen Sympathieträger, kam gegen Judd Trump zu einem 3:6. Er kann vielleicht noch ein spannendes Match liefern, aber an einen Sieg glaube ich nicht.

Auch wenn Trump nicht immer den ganz sicheren Eindruck hinterlassen hat. Viele kleine Fehler schleichen sich immer wieder in sein Spiel, dennoch hat er auch eine 142 produziert und das zeigt, wozu The Ace in der Lage ist. Dale braucht schon eine ganz besondere Leistung, will er Trump noch in Gefahr bringen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: