Ende der Q-School: Snooker-Saison kann beginnen

30 Mai

Die neue Snooker-Saison kann beginnen, denn auch die drei Q-School-Events sind durch und alle Plätze für das Jahr 2012/13 vergeben. Martin O’Donnell, Ian Burns, Chen Zhe, Sam Baird, Daniel Wells, Jamie O’Neill, Paul Davison, Sean O’Sullivan, Joel Walker, Robbie Williams, Rod Lawler und Michael Wasley haben sich so ihr Ticket für die Main Tour gesichert.

Bei jedem dieser Events gab es vier Gruppen mit jeweils vier Spielern. Der jeweilige Gruppensieger durfte sich über eine Tourkarte für die kommenden beiden Spielzeiten freuen. Mit dabei ist auch Joel Walker, der beim dritten Event Justin Astley mit 4:0 bezwang und laut Ronnie O’Sullivan das Zeug zu einem künftigen Weltmeister hat.

Denn 2012 gewann er das Rileys Future Stars-Turnier – dort wurden die talentiertesten Jungstars der Insel gesucht. Neben den 5000 Pfund durfte sich Walker über ein paar Einheiten mit O’Sullivan freuen, der sich später begeistert von dem 18-Jährigen zeigte. „Joel hat die Reife, die Technik und die Einstellung, um ein Top-Spieler zu werden.“

Weiter erklärte der Weltmeister: „Jetzt geht es nur darum, dass er das Spiel genießt und wirklich viele Stunden am Trainingstisch verbringt. Dann kann er ein künftiger Weltmeister werden.“ Walker erklärte nach seinem Sieg über Astley: „Die Einheiten mit Ronnie haben mir sehr geholfen. Zudem habe ich viel mit Nigel Bond gespielt. Es ist wichtig, viel mit den Top-Profis zu spielen.“

Wasley setzte sich knapp gegen Fraser Patrick durch und gewann mit 4:3. Zuvor hatte er beim zweiten Turnier mit dem selben Ergebnis gegen Daniel Wells verloren. „Ich war natürlich sehr enttäuscht“, so Wasley. „Es nun geschafft zu haben, ist natürlich aufregend. Bei 3:3 hatte ich schon Bedenken, aber ich habe es letztlich durchziehen können“, so der Trainingspartner von Robert Milkins.

In die Top 16 möchte hingegen Ronnie Williams, der sich in einem Marathon-Match gegen Mitchell Man durchsetzte. Vier Stunden und 27 Minuten kämpften beide Spieler, bis Williams im entscheidenden siebten Frame eine 102 zum 4:3-Sieg gelang. „Ich wusste, dies ist meine letzte Chance, um auf die Tour zu kommen. Mein Ziel ist es nun, in die Top 16 zu kommen.“

Ein ambitioniertes Ziel des 25-Jährigen, der jedoch noch mehr Zeit vor sich hat, als Rod Lawler. Der 40-Jährige schlug bereits im Jahr 1990 eine Karriere als Profi ein und hat sich nun erneut für die Tour qualifizieren können. Der Mann aus Liverpool setzte sich ungefährdet gegen Joe Delaney durch und gewann mit 4:0.

„Es war schon schwer, mit nach dem ersten Event nochmal zu motivieren“, so Lawler, der beim ersten Turnier noch mit 3:4 gegen Ian Burns verloren hatte. „Vor dem dritten Turnier bin ich ein paar Tage nach Hause gefahren, um mit John Whitty zu trainieren. Ansonsten hätte ich hier wohl nicht gewonnen.“

Dabei hatte Lawler viel Druck auszuhalten, wie er erklärte: „Wäre ich aus der Tour gefallen, hätte ich mir einen richtigen Job suchen müssen. Jetzt muss ich mir allerdings auch einen Halbtagsjob an Land ziehen. Ich mache mir auch keine Illusionen, denn es wird für mich nicht einfacher auf der Tour. Aber es macht mir Spaß und ich möchte noch lange spielen.“

Advertisements

Eine Antwort to “Ende der Q-School: Snooker-Saison kann beginnen”

  1. BlauPause 31. Mai 2012 um 19:52 #

    2010 jewann Joel Walker das Turnier. Dies Jahr hatte er keine Zeit. Er musste für die Q School trainieren 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: