Judd Trump Favorit bei den China Open

25 Mrz

Die Snooker Profis haben sich einmal mehr auf den Weg nach China gemacht – bereits zum dritten Mal in dieser Saison. Die China Open stehen an und sind gleichzeitig die letzte Chance, die aktuelle Form zu überprüfen, bevor es im April um den Titel des Weltmeisters geht. Das Turnier in Beijing ist gleichzeitig das älteste Turnier in Asien.

Bereits seit 1999 wird hier um Ranglistenpunkte gespielt, dabei gab es eine Unterbrechung von drei Jahren. Zwischen 2002 und 2005 gab es keinen Sponsor und damit auch kein Turnier. John Higgins gewann die Premiere, dabei setzte sich der Schotte im Finale mit 9:3 gegen seinen Landsmann Billy Snaddon durch.

Judd Trump

Im letzten Jahr machte Judd Trump auf sich aufmerksam, als er im Endspurt auf einmal sein Talent auch umsetzen konnte. Schon zu Beginn des Jahres 2011 erzielte er erste Erfolge, sein erstes Ranglistenfinale erreichte er aber bei den China Open. Im Finale schlug er Mark Selby mit 10:8, danach stand er plötzlich sogar im Finale der WM im Crucible.

Aus dem großen Talent ist mittlerweile ein hervorragender Spieler geworden, den es bis auf Platz drei der Weltrangliste geführt hat. Inzwischen verfügt er nicht nur über ein grandioses Lochspiel, auch seine Safe-Qualitäten sind enorm.

In diesem Jahr ist The Ace auf einmal der Favorit auf den Titel. Das ist schon ein wenig beeindruckend, denn im Normalfall ist Ronnie O’Sullivan bei den Buchmachern die Nummer eins – egal, in welcher Form der Engländer sich befindet. Ob The Rocket nach seiner Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber überhaupt antreten wird, steht noch in den Sternen. Allerdings scheint O’Sullivan bereits angereist zu sein. Ob er wirklich spielen kann, wird sich wohl kurzfristig entscheiden.

Sein Gegner in der ersten Runde ist Marcus Campbell und der dürfte sich freuen, ein Freilos zu bekommen. Ebenfalls kampflos weiter ist meiner Meinung nach der Spaceman Dominic Dale. Denn Ali Carter hat meines Wissens wegen seiner Krankheit – der Captain leidet an Morbus Crohn – abgesagt. Offiziell ist dies aber nicht bestätigt.

Wie dem auch sei, die Veranstalter haben beim Draw durchaus gut aufgepasst, denn schon am ersten Tag gibt es nicht nur die eher langweiligen Qualifikationsspiele zu sehen. Denn Neil Robertson muss direkt gegen Jamie Cope ran und Martin Gould trifft auf Stephen Hendry. Zudem ist Jimmy White in Aktion und gewinnt er sein Match gegen Omar Alkojah, kommt es danach zum Aufeinandertreffen zwischen ihm und Judd Trump.

Hier findet Ihr den Draw zu den China Open

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: