Trump siegt und freut sich auf O’Sullivan

16 Jan

Stuart Bingham und Judd Trump konnten beide nicht unbedingt auf eine große Vergangenheit beim Masters zurückblicken. Trump hatte im Jahr 2009 das Qualifikationsturnier gewonnen, scheiterte dann aber in der Wild Card-Runde an Mark Allen. Für Stuart Bingham sah es nicht viel besser aus, es ist sein dritter Einsatz. 2006 schlug er Steve Davis in der Wild Card-Runde.

Doch beide Spieler haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, wobei Trump sicherlich die Zukunft gehören wird. Bingham genießt seinen zweiten Frühling und hat es erstmals in die Top 16 geschafft. Das Match wurde mit Spannung erwartet, auch, da der Sieger in der nächsten Runde auf Ronnie O’Sullivan treffen wird.

Und Judd Trump sicherte sich dann das Ticket für das Viertelfinale und bezwang Bingham im Alexandra Palace mit 6:3. Bingham war dabei schon mit 3:2 in Führung gegangen, doch Trump zeigte einmal mehr einige geniale Bälle, die ihn in den letzten Monaten zum neuen Stern am Snooker-Himmel gemacht hatten.

Dabei spielte er Breaks von 87, 107 und 121. „Ich fühle mich gut und habe sicher gepottet“, so Trump auf World Snooker. „Aber an einigen Dingen muss ich noch arbeiten, denn heute kam ich oft als erster Spieler in die Bälle, habe aber kein Kapital daraus schlagen können.“ Angesprochen auf das Match gegen O’Sullivan meinte Trump:

„Es ist eigentlich immer einfach, wenn man gegen Ronnie spielt. Es ist immer ein gutes Match und ich denke, wir werden für gute Unterhaltung sorgen. Es ist auch immer sehr speziell, den man weiß nie, wie lange er noch spielt. So muss man diese Matches eben genießen.“

Im zweiten Match des Tages setzte sich Shaun Murphy mit 6:2 gegen Martin Gould durch und im letzten Frame zeigte der Magician eine beeindruckende 139. Damit gehört er für mich auch zum Kreis der Favoriten. Zumindest hat mich seine Leistung gegen Gould überzeugt. Doch im Feld der besten 16 Spieler reicht es natürlich auch nicht, nur ein gutes Match abzuliefern.

In den kommenden Tagen erwarten uns noch einige Matches, die man so in den Turnieren nicht zu sehen bekommt. Jedes Duell könnte auch ein Endspiel sein und wenn ich sehe, dass Trump nun auf O’Sullivan trifft, da kann man nur hoffen, dass Ihr noch einige Urlaubstage zur Verfügung habt.

Advertisements

Eine Antwort to “Trump siegt und freut sich auf O’Sullivan”

  1. Gero 31. Januar 2012 um 16:30 #

    Gefaellt mir, dass hier regelmaessig geschrieben wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: